Klimaschutz

Um der unternehmerischen Verantwortung beim Klimaschutz gerecht zu werden, hat sich CEWE ehrgeizige Ziele gesetzt und orientiert sich an internationalen Standards.

Unsere Klimaziele

Um dem globalen Klimawandel entgegen zu wirken, hat sich CEWE in Übereinstimmung mit den im Pariser Klimaabkommen formulierten ehrgeizigen Zielen in Richtung einer kohlenstoffarmen Gesellschaft zwei große langfristige Ziele bis 2025 gesetzt. Diese Ziele wurden von der Science Based Targets Initiative 2017 anerkannt:

1. Halbierung der Scope-1- und Scope-2-CO₂e-Emissionen absolut von 2015 bis 2025 von 13.401 Tonnen pro Jahr auf weniger als 6.700 Tonnen pro Jahr.

2. Verminderung der im Carbon Disclosure Project (CDP) berichteten absoluten Scope-3-CO₂e-Emissionen um mindestens 25 % bis zum Jahr 2025 auf Basis des Jahres 2015.

Scope 1: Direkte CO₂-Emissionen aus stationären und mobilen Quellen. Dies sind Verbrennungsvorgänge zu Heizzwecken (überwiegend Erdgas) und Treibstoffverbrauch der firmeneigenen oder geleasten Kfz.
Scope 2: Indirekte Emissionen aus der Erzeugung des eingekauften Stroms.
Scope 3: Weitere indirekte Emissionen, die mit der Unternehmenstätigkeit im Zusammenhang stehen, aber nicht durch sie erzeugt werden. Dazu zählen beispielsweise Logistikprozesse des Warenbezugs und Auslieferung der Produkte, Logistik der Abfallentsorgung sowie Fahrten der Mitarbeiter zur Arbeitsstätte.

Kompensation von CO₂

Die Kompensation erfolgt bei CEWE hauptsächlich durch die Wiederaufforstung und den Schutz bestehender Wälder in Kenia mit dem Projekt Kasigau Wildlife Corridor. Das Waldschutz- und Wiederaufforstungsprojekt erstreckt sich im Südwesten Kenias und schützt den durch Brandrodung und Abholzung gefährdeten Trockenwald auf einer Fläche von rund 200.000 Hektar; das entspricht etwa der doppelten Fläche Berlins. Vorzüge des Klimaprojekts sind der Schutz der regionalen Wasser- und Bodenressourcen durch den Erhalt des Ökosystems sowie Bildungsprojekte für die lokale Bevölkerung zum langfristigen Schutz der bestehenden Wälder und den Aufbau einer lokalen Infrastruktur für rund 150.000 Einwohner der Region. Mithilfe des Projekts werden jährlich 1.000.000 Tonnen CO₂ kompensiert. 

Des Weiteren kompensiert CEWE ca. 210.000 Tonnen CO2 durch die Unterstützung von zwei zertifizierten Windparkprojekte in Südindien und China. Die wirtschaftliche Entwicklung der Regionen ist durch die teils schlechte Energieversorgung beeinträchtigt. Hinzu kommt, dass der Strom häufig aus fossilen Energiequellen gewonnen wird. Durch die Unterstützung der Windparkprojekte soll die Energieversorgung gesichert werden und die gewonnene Energie gleichzeitig emissionsfrei sein.


Maßnahmenpaket zur Klimastrategie

Klimaschutz setzt sich bei CEWE aus Kompensation und Reduktion von CO2-Emissionen zusammen. Für die Reduktion der CO2-Emissionen haben wir eine Klimastrategie entwickelt, die verschiedene Projekte und Maßnahmen umfasst. Die Einsparung von Energie ist dabei ein wichtiger Ansatzpunkt. Die durchgeführten Maßnahmen haben bereits sehr gute Effekte erzielt:

Nutzung regenerativer Energien
Verwendung von Ökostrom
Reduzierung des Energieverbrauchs
Nutzung verbrauchsarmer Firmenwagen
Vertriebslogistik
Dienstreisen mit der Bahn
Energiebewusstes Verhalten
Klimaneutrales Drucken
Nutzung regenerativer Energien

Nutzung regenerativer Energien

Seit August 2017 haben die Standorte Freiburg, Germering und der Neubau in Oldenburg eine hauseigene Fotovoltaikanlage.

CO2-Einsparungen von 112 Tonnen pro Jahr

Verwendung von Ökostrom

Verwendung von Ökostrom

Bei allen deutschen Standorten (bis auf LASERLINE und SAXOPRINT) und beim Standort in Prag wird 100 % Ökostrom verwendet. 

CO2-Vermeidung von 3.416 Tonnen CO2 in Scope 1 und 2

Reduzierung des Energieverbrauchs

Reduzierung des Energieverbrauchs

Durch Effizienzsteigerung (z.B. LED-Lichtinstallation, Green IT) wird der Energieverbrauch an verschiedenen Standorten reduziert.

CO2-Einsparungen von mehr als 400 Tonnen pro Jahr

Nutzung verbrauchsarmer Firmenwagen

Nutzung verbrauchsarmer Firmenwagen

CEWE unterstützt die Nutzung von Elektro- und Hybridfahrzeugen durch einen Zuschuss bei der Installation von privaten Wall-Boxen und die Übernahme der Stromkosten. Außerdem ist die gesamte Fuhrparkflotte von CEWE CO2-neutral.

Einsparungen von 726 Tonnen Scope 1 Emissionen im Jahr 2019

Vertriebslogistik

Vertriebslogistik

Es wurden Optimierungen bei dem Importen aus Asien vorgenommen. Die Waren werden nun nicht mehr ausschließlich in ein Zentrallager, sondern direkt zu den einzelnen Betrieben geliefert. In Deutschland werden alle Produkte von CEWE klimaneutral versendet mit Anbietern wie UPS Carbon Neutral Shipment, GOGREEN und Total Zero.

Transportwege und CO2-Belastung konnten verringert werden

Dienstreisen mit der Bahn

Dienstreisen mit der Bahn

Durch die Nutzung der BahnCard Business werden die Dienstreisen mit der Bahn klimaneutral zurückgelegt.

Energiebewusstes Verhalten

Energiebewusstes Verhalten

Das energiebewusste Verhalten der Mitarbeiter sowie die energiebewusste Verwendung der Produktionsmaschinen konnte verbessert werden. Dadurch wurden auch die Maschinenlaufzeiten verlängert.

Klimaneutrales Drucken

Klimaneutrales Drucken

Alle CEWE-Markenprodukte werden klimaneutral gedruckt. Beim Geschäftsbereich Kommerzieller Online-Druck (SAXOPRINT, viaprinto und LASERLINE) erhalten die Kunden die Möglichkeit, ihre Druckprodukte gegen einen kleinen Aufpreis klimaneutral zu drucken.

Für die CEWE-Markenprodukte konnten 2019 20.000 Tonnen CO2 kompensiert werden