Bundesministerin für Bildung und Forschung und Schlaues Haus Oldenburg stellen AHOI_MINT-Programm vor

Der Nordwesten Niedersachsens kann seine Aktivitäten im außerschulischen MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ausbauen und vernetzen. Fünf regionale Verbundpartner und über 50 Projektbeteiligte haben es geschafft: Unter zahlreichen Bewerbungen zur Bildung eines MINT-Clusters wurde das Projekt AHOI_MINT unter Federführung des Schlauen Haus Oldenburg vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als ein Förderprojekt ausgewählt. Bundesministerin Anja Karliczek besuchte heute das Schlaue Haus und gratulierte den Antragstellern zum erfolgreichen Projekt. Im Projekt AHOI_MINT sollen die vielfältigen MINT-Angebote für die 10-16jährigen Schülerinnen und Schüler aller Schulformen in der Region Nordwest-Niedersachsen systematisch vernetzt werden, um einen Qualitätssprung hin zu einer interaktiven und lernenden MINT-Region zu bewirken.

Verbundpartner und geografische Ausdehnung
Verbundpartner sind neben dem Schlauen Haus auch die Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg, das Forschungszentrum NordWest für Schülerinnen und Schüler e.V., das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg sowie das OFFIS e.V. – Institut für Informatik. Zusammen erhalten sie für das Projekt eine Förderung in Höhe von 450.000 Euro. Die Projektpartner erstrecken sich über den ganzen Nordwesten bis nach Aurich, Bad Zwischenahn, Delmenhorst, Elsfleth, Jever, Leer, Rastede, Schortens, Varel, Vechta, Westerstede, Wilhelmshaven sowie in die Landkreise Ammerland und Oldenburg. Als eines der größten Unternehmen der Region hat der Fotodienstleister CEWE die Bewerbung angeregt und tatkräftig unterstützt.

Bundesministerin Anja Karliczek: „Mit der Förderung von MINT-Clustern zielt das BMBF darauf, dass sich Akteure, die sich in der MINT-Bildung für Kinder und Jugendliche engagieren, vor Ort mit weiteren Partnern systematisch vernetzen, um die Bildungsangebote zu stärken und zu verstetigen. Das 2/3 Projekt AHOI_MINT zeigt, dass dies  gelungen ist: Mithilfe von CEWE wurden die relevanten Akteure Oldenburgs und ihre vielseitigen Kompetenzen zusammengebracht: das Schlaue Haus leistet die übergreifende Koordination, die Universität ergänzt mit Weiterbildung, Qualitätssicherung und studentischen Unterstützern, das Landesmuseum und das Schülerforschungszentrum NordWest stellen hervorragende Lernorte und –inhalte und das Informatik-Institut OFFIS bringt Informatikangebote gezielt für Mädchen mit ein. Die vorgesehene Möglichkeit, auch digital an den Angeboten zu partizipieren, ist gerade für eine ländlich geprägte Region wichtig. Ich gratuliere den Verbundpartnern zu ihrem neuen MINT-Cluster. Es gehört zu den ersten von 22 MINT-Clustern, die jetzt in vielen Bundesländern und Regionen starten. Eine zweite Förderrunde wird das BMBF in Kürze starten. Allen Schülerinnen und Schülern, die die Angebote künftig nutzen werden, wünsche ich schon jetzt viel Spaß und Begeisterung bei AHOI_ MINT.“

Frank Zweigle, Geschäftsführer Schlaues Haus Oldenburg: „Wir als Schlaues Haus und Verbundkoordinator freuen uns sehr, dass das Projekt AHOI_MINT vom Bundesministerium gefördert wird. Damit können und werden wir zusammen mit unseren Verbund- und Netzwerkpartnern ein vielfältiges MINTAngebot in unserer Region nachhaltig verankern.“

Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender CEWE: „Zwei Dinge haben uns motiviert, das Projekt AHOI_MINT voranzutreiben: Zum einen sind gute Bildungsangebote ein Standortfaktor, der den regionalen Unternehmen ein zusätzliches Argument für Oldenburg als Arbeitsort liefert. Vor allem aber sind gute Bildungsangebote auch ein Gerechtigkeitsfaktor - gerade MINTAngebote sind relativ leicht zugänglich auch für Kinder aus bildungsfernen Familien.“

Zielgruppe: 10-16jährige aller Schulformen
Niederschwellige Angebote für die Breite der rund 78.000 10-16jährigen aller Schulformen werden im Projekt durch spezifische Angebote für Zielgruppen wie interessierte Mädchen, besonders Begabte oder Migrantinnen und Migranten ergänzt. Die über 50 Verbundpartner, Projektpartner, -paten und der Projektkoordinator Schlaues Haus Oldenburg sind zentrale Akteure in der außerschulischen, schulischen, universitären und betrieblichen MINT-Bildung sowie der MINT-Berufe und stammen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kommunen, Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft. Der Cluster verfolgt das MINT-Bildungsziel, Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihrer Problemlösefähigkeit zu fördern. In drei Phasen organisiert, soll der Cluster innerhalb der Förderdauer bis 30.11.2023 50% der 10-16jährigen der Region erreichen. Ein Konzept zur strukturellen und finanziellen Nachhaltigkeit garantiert die Wirkungen des Clusters über die Förderung hinaus. Hierbei spielen Evaluationen sowie die Mitwirkung von Ehrenamtlichen, Freiwilligen und Studierenden zentrale Rollen. Durch alle Phasen organisiert das Schlaue Haus als Projektkoordinator die Treffen der Netzwerkpartner, dient als Ansprechpartner und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit.

Bildungskonzept: Selbständigkeit
Dem Cluster liegt ein MINT-Bildungskonzept zugrunde, wonach 10-16jährige befähigt werden sollen, sich mit vielfältigen naturwissenschaftlich-technischen Aufgaben selbständig zu befassen. Diese Fähigkeit wird als Schlüssel gesehen, um für Anforderungen in Beruf und Gesellschaft, gerade unter Aspekten von Nachhaltigkeit, vorbereitet zu sein. Der Cluster bietet daher MINT-Angebote, in denen Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Lösungen erdenken und selbst erproben können. Um dieses Ziel zu erreichen, werden sich vorhandene Einzelangebote und schon bestehende kleine Netze so verknüpfen, dass sich den Schülerinnen und Schüler auch über längere Zeiträume individuelle Möglichkeiten für das Lernen eröffnen. Die Akteure an den Lernorten stellen die Verknüpfungen zwischen ihren Angeboten heraus und bilden sich systematisch fort, u. a. durch gegenseitige Hospitation. Das Netz der Angebote wird dann zu einem Netz der Anbietenden und entwickelt sich dynamisch weiter. So entsteht eine hohe Kompetenz im Cluster, Schülerinnen und Schüler individuell zu beraten und eine differenzierte Breitenförderung, insbesondere von Mädchen und besonders Interessierten, zu realisieren.

Mehr Informationen: https://www.ahoi-mint.de/

  • v.l.n.r.: Ministerin Anja Karliczek, Frank Zweigle, Dr. Christian Friege, Stephan Albani MdB
    Download
  • v.l.n.r.: Stephan Zweigle, Anja Karliczek, Dr. Christian Friege, Stephan Albani MdB
    Download

In den Presseverteiler eintragen

Sie möchten regelmäßig per E-Mail über Neuigkeiten aus dem Hause CEWE informiert werden?
Wir nehmen Sie gerne in unseren Presseverteiler auf!