Suche

Zeigt her eure Schultüte! Einschulung und Datenschutz unter einen Hut gebracht

Mit der Einschulung beginnt für Kinder und Eltern ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Feierliche Einschulungszeremonie in der Aula, der erste Besuch im neuen Klassenzimmer oder das Kennenlernen der neuen Mitschüler und Klassenlehrer – der große Tag hält zahlreiche denkwürdige Momente bereit, die wir für die Ewigkeit festhalten wollen. Ein CEWE FOTOBUCH bewahrt die Erinnerungen, lädt zum Durchblättern und Zurückblicken ein und erfreut als Geschenk all jene lieben Verwandten, die bei der Einschulung auf Grund der derzeitigen Situation leider nicht persönlich anwesend sein können.

Beim Thema “Fotografieren während Schulveranstaltungen” herrscht jedoch eine große Unsicherheit bei Schulleitungen, Lehrern und Eltern. Etliche Schulen erließen im vergangenen Jahr ein vollständiges Fotoverbot. Aber ist das überhaupt notwendig? Der Photoindustrie-Verband (PIV) und der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden- Württemberg haben sich jeweils zur aktuellen Sachlage geäußert, wir geben einen Überblick:

Foto-Verbot am großen Tag – muss das sein?
Ein generelles Foto- und Filmverbot lässt sich mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nicht begründen. Zwar stellt jede Fotografie, auf der ein Mensch abgebildet ist, ein personenbezogenes Dokument dar und in Zeiten der Digitalfotografie liegt auch stets eine automatisierte Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten vor. Jedoch fallen solche Fotografien, die „durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten“ (Art. 2 Abs. 2 lit. c) DSGVO) gemacht werden (sog. Haushaltsausnahme), nicht in den Anwendungsbereich der Datenschutz-Grundverordnung. Entscheidend ist, wo die Bilder veröffentlicht werden: Das Hochladen auf einer frei zugänglichen Website oder in sozialen Netzwerken ist ohne Einwilligung aller abgebildeten Personen verboten. Das Zeigen im privaten Umfeld aber, zum Beispiel mit einem CEWE FOTOBUCH, einem Fotokalender oder als Leinwand in der Familiengalerie, fällt unter die sogenannte „Haushaltsausnahme“ und stellt rechtlich kein Problem dar.

Bitte recht freundlich – Vom Hausrecht der Schulen
Grundsätzlich darf jeder zu privaten Zwecken jeden fotografieren – erst bei der Veröffentlichung gibt es Grenzen. Allerdings hat die Schule auf dem Schulgelände das Hausrecht und kann davon auch Gebrauch machen. „Schulen und Kitas dürfen aufgrund ihres Hausrechts Fotoverbote verhängen, wenn sie zum Beispiel keine Störungen durch Blitze bei Schultheateraufführungen beziehungsweise bei Einschulungsveranstaltungen wünschen oder um die Bildnisrechte von Kindern vor einer Verbreitung in sozialen Medien zu schützen. Aber das Datenschutzrecht fordert das nicht, wie auch Datenschutzaufsichtsbehörden in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt jüngst bestätigt haben“, so der für den PIV tätige Rechtsanwalt David Seiler.

Kontakt

Ihre Ansprechpartner für Presse, Nachhaltigkeit und Sponsoring

Christian Stamerjohanns (Leitung)
Wiebke Buchner (Presse)
Nicole Stephan (Sponsoring und Presse)
Fenna Willers (Nachhaltigkeit und Presse)

Telefon: +49 (0) 441 404-3850
E-Mail: presse@cewe.de

Für Fragen zu anderen Themen finden Sie unter folgenden Link alle Ansprechpartner:

Kontakt aufnehmen

CEWE Stiftung & Co. KGaA
Meerweg 30-32
26133 Oldenburg

Route ermitteln